Reiseplanung – Part II

Reiseplanung - Von Bergen nach Oslo

Flüge und Hostels

Unsere Reise rückt immer näher. Etwa sechs Wochen vorher werden unsere Pläne konkreter und wir fangen an die einzelnen Bestandteile unserer Reise zusammen zu suchen und zu buchen. Ich musste mir noch nie so wenig Gedanken über eine Reise machen, denn der Reiseplan war von meiner Freundin schon fast bis zur Perfektion ausgearbeitet. Selbst die Zugfahrten und Tagestouren waren schon von meiner Freundin geplant, und ich muss nur noch die Pläne meiner Freundin abnicken und entscheiden wann wir die einzelnen Sachen unternehmen. Dadurch behält die Reise auch bis zum Abflug eine gewisse Spannung, denn ich weiß zwar was wir unternehmen werden, hab aber wesentlich weniger Hintergrundinformationen als wenn ich mir alles selber überlegt und geplant hätte.

Unsere Flüge

Da unsere Reise eine Rundreise wird, und wir an unterschiedlichen Flughäfen ankommen und abfliegen, buchen wir die Flüge separat. Die Auswahl an Hinflügen ist nicht ganz einfach. Direktflüge gibt es an den infrage kommenden Abflug-Flughäfen Köln/Bonn und Düsseldorf nicht. Auch Frankfurt, der zur Not auch noch infrage kommen könnten bietet keine Direktflüge nach Bergen an. Wir entscheiden uns dann für einen Flug mit SAS von Düsseldorf über Kopenhagen nach Bergen. Der Flug startet um 6:00 Uhr morgens in der Früh und hat vier-einhalb Stunden Aufenthalt in Kopenhagen. Er ist aber mit 270,- EUR für uns beide zusammen recht günstig. Wir hatten noch einen zweiten späteren und teureren Flug mit weniger Aufenthaltszeit in Kopenhagen zur Wahl, wären dann aber erst nachmittags in Bergen. So nehmen wir lieber das frühe Aufstehen und die Wartezeit in Kopenhagen in Kauf und sind dann schon zur Mittagszeit in Norwegen.

Den Rückflug buchen wir unabhängig voneinander. Ich werde einen Tag früher zurück Fliegen da ich nicht wie meine Freundin das Inferno-Festival in Oslo besuchen werde. Da sie ab dem 3. Tag in Oslo ab 18:00 Uhr auf dem Festival ist, werde ich die Stadt sowieso meist alleine erkunden. Daher brauche nicht ganz so viel Zeit in Oslo und denke 3,5 Tage sollten mir ausreichen.

Ich ergattere einen sehr günstigen Flug von Oslo über Hamburg nach Köln/Bonn zurück für 85,- EUR. Köln/Bonn ist für mich ideal, da ich mit dem Flughafenbus binnen kürzester Zeit vom Flughafen heim komme und mir die deutlich teureren Zugtickets von Düsseldorf nach Bonn sparen kann. Außerdem sollte der Flug nur einen eineinhalbstündigen Aufenthalt in Hamburg haben. Da der Flug von Hamburg nach Köln/Bonn aber noch 3x verschoben wird, erübrigt sich dieser Vorteil bald.

Hostels und Tagestouren

Nachdem wir mit den Flügen auch den genauen Zeitplan unserer Reise abgesteckt haben, können wir danach unsere Unterkünfte für Bergen und Oslo buchen.

Das schöne ist, dass sich meine Freundin schon viele Gedanken zur Unterkunft gemacht hat. So muss ich ihre Vorschläge eigentlich nur noch abnicken. Für Bergen hat sie uns ein eigenes, gut ausgestattetes Apartment heraus gesucht, was zudem noch eine super Lage hat. Als ich die Fotos sehe, muss ich nicht lange überlegen, denn wir bekommen dort für recht kleines Geld viel geboten. In Oslo steigen wir dann etwas spartanischer in einem günstigen Hostel ab. Preislich hatte ich bei unseren Unterkünften mit Schlimmeren gerechnet, hört man ja immer wie extrem teuer Norwegen doch ist (Ist es auch durchaus, später mehr dazu). Für das Apartment in Bergen müssen wir in top Lage 118,- EUR pro Person für drei Übernachtungen investieren, in Oslo sind es 94,- pro Person für weitere drei Nächte.

Von Bergen aus werden wir am dritten Tag eine Tagestour unternehmen. Meine Freundin freut sich schon sehr darauf und es scheint fast der Hauptgrund zu sein, warum Sie nicht direkt nach Oslo fliegt. Es geht von Bergen mit der Bergenbahn ins Gebirge nach Myrdal, danach mit der Flåmsbana 20km und 864 Höhenmeter hinunter nach Flåm. Dort werden wir mit dem Boot eine Tour über den Auerlands- und den Nærøyfjord machen und schließlich über Gudvangen und Vossvangen zurück nach Bergen fahren. Die Tour nennt sich „Norway in a Nutshell“. Sie verspricht einen Abriss von allem was es in Norwegen spannendes zu sehen gibt. Schneebedecktes Hochgebirge, tiefe Schluchten, Endlose grüne Wälder und natürlich tief zerklüftete Fjorde. Wir buchen direkt beim Veranstalter für 139,- EUR pro Person und bekommen die Tickets dann vor Ort unter Vorlage der Buchungsbestätigung am Schalter der Norwegischen Staatsbahn. Wir bestellen gleich noch eine Bergen Card für rund 50,- EUR für uns beide zusammen inklusive Versand nach Deutschland mit dazu. Mit dem Bergenpass können wir uns 24 Stunden in Bergen frei mit dem Öffentlichen Nahverkehr bewegen und erhalten noch Vergünstigungen auf einige Museen.

Am vierten Tag unserer Reise werden wir Bergen dann ganz verlassen und mit der Bergenbahn nach Oslo fahren. Die Fahrt wird knappe 7 Stunden dauern, und wird uns durch die atemberaubende norwegische Landschaft führen. Wir ergattern vergünstigte Tickets für 52,- EUR pro Person. Der Normalpreis wäre rund 85,- EUR gewesen. Die einzige Einschränkung bei unseren Tickets ist, dass wir sie weder zurückgeben noch umtauschen können.

Selbst den Flughafenbus vom Airport Bergen in die Stadt können wir über das Internet im Voraus für rund 10,- EUR pro Person buchen. Die Norweger sind sehr service-orientiert und wir finden zu fast allem gute Informationen im Netz. Die Norwegisch-Kenntnisse meiner Freundin sind meist nichtmal nötig, da so gut wie alle Informationen auch in Englisch abrufbar sind.

Vorheriger Artikel: Reiseplanung – Part I

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedinmail

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*